Aktuelles 2021

Kinder von Akaij hier

Kinder von Bjärnäsa hier

18.01.2021 Kleiner Kurti deine Besitzer haben dich einfach zurückgelassen, wir haben dich gerne aufgenommen. So warst du noch einige Jahre bei uns, gedankt hast du es, in dem du ein ganz lieber Kater gewesen bist, zu jedem lieb und freundlich, selbst wenn die Hunde stürmisch waren, kamst du schnurrend näher. Du warst krank, sehr krank, wir haben alles versucht, aber leider musstest du den Weg über die Regenbogenbrücke gehen. Miezi deine Schwester, Freundin, wir wissen es nicht, ihr seid im Doppelpack gekommen, wird weiter versorgt, bis sie dir irgendwann folgen wird und irgendwann sind wir dann wieder eine große Familie,........ oben hinter dem Regenbogen wo du schon liebevoll empfangen wirst.

Du willst nicht............................

Gut, dann übernehme ich.

Ich, das Herminchen, wünsche im Namen aller Bewohner des Schweineseniorenheims ein wunderbares, gesundes 2021 und bedanke mich ganz herzlich für alle Spenden. Dankeschön. 

 

Ein kleiner Rückblick. Leider sind unsere Lulu und Michel von uns gegangen, wir sind nach wie vor sehr traurig und vermissen sie sehr. Nun ist nur noch Bruder Oskar (16. Jahre) bei uns, er ist ein Pflegefall und dement, körperlich geht es ihm noch gut, er hat einige Sachen vergessen, unter anderem die Sauberkeit. Nun machen wir es ihm so schön wie möglich und hoffen ihn noch einige Zeit bei uns zu haben.  

Wir Schweine haben zwar die großen Hütten, Rosi und ich sogar jeder ein eigenes Heim, aber auch ich, Herminchen bin in die Jahre gekommen, kann mich nicht mehr mit meinen 2,20 m so gut drehen und wenden. So wurde im Herbst ein schöner Stall gebaut, die Rosi ist direkt mit eingezogen. So können wir kuscheln und haben es schön warm im Winter. 

Seit dem Sommer machen Kai und Uwe (Toulouser Gänse) die Gegend unsicher, mir gefallen sie gut, knabbern sie mir doch wie Massage  den Rücken rauf und runter, die Rosi hat da eher schlechte Karten, ihr kneifen sie in den Hintern. Scheint den Herren großen Spaß zu bringen, die quitschende Rosi vor sich her zu treiben. Kai war sehr krank und musste operiert werden, die Alternative war einschläfern, aber erst einmal einen Tierarzt finden der so etwas kann und macht. Zum Glück haben wir eine Vogelspezialistin gefunden. Kai hatte einen Zungendurchbruch und wäre ohne OP verhungert. Ui ui, jeden Tag 2x musste Kai Medizin bekommen, ein Kampf, unser armes Frauchen. Aber auch das haben wir geschafft. 

Kai und Uwe brauchen dringend ein neues Heim, nein nicht umziehen, sondern aufgrund der Vogelpest. Wir hoffen, dass es in nächster Zeit fertig für den Einzug ist. 

Zum Glück geht es den drei Wolligen gut, Lisa müsste auch schon ca. 13 Jahre sein, sie klaut mir doch tatsächlich immer mein Futter aus der Schüssel. Lisa unser Wunderschaf. So viele Jahre war sie krank, dauernd kam der Tierarzt, sie wurde aufgrund Durchfall immer dünner, was haben wir alles versucht, irgendwann war sie gesund, von ganz alleine, ja ein Wunder.

Erwin, Lissi, Lisa und Rosi
Erwin, Lissi, Lisa und Rosi

Dafür ist einer unserer Wilden sehr krank. Kurt wurde immer dünner, so musste er zum Tierarzt große Blutbilder und und und es ist die Schilddrüse, Corona, Fip oder wie das Dingen heißt. Armer Kurti, röntgen, Ultraschall und immer wieder die piekse in die dünnen Beinchen. Er wog nur noch 3,6 kg, so musste er seine Medizin bekommen, direkt ins Maul, 1/2 Stunde warten, dann essen. Leider hat er dabei ziemlich Probleme, braucht sehr lange, diese Gunst haben die anderen zwei genutzt und ihm alles weggefressen, so frisst er nun immer im Haus, 6 x am Tag, langsam nimmt er wieder zu. Leider ist er auch erblindet, kommt aber ganz gut damit zurecht, Miezi passt auf in auf. 

 

Ansonsten hatten wir ein sehr schönes Jahr, viel gesuhlt, gesonnt, einfach das Leben genossen.

Nun habe ich noch eine Bitte an die Apfel und Birnenbaumbesitzer, wir würden uns freuen, wenn Ihr in der Erntezeit wieder an uns denkt und uns Euer Fallobst schenkt. Und sollte jemand große Lust darauf verspüren, einmal meine Borsten zu kraulen, wir freuen uns Euch kennenzulernen. Ruft einfach an.

Eure Hermine