Wir planen Mitte März einen Wurf, mal sehen ob der Plan aufgeht.

 

In der heutigen Zeit, einen so großen Hund zu züchten und ihn in die richtigen Hände zu geben, ist nicht einfach. Deswegen möchte ich die Welpen Interessenten auch unbedingt, egal woher sie kommen, vorher kennenlernen. Ab der 4. Woche darf der erste Besuch kommen, um die kleinen Muckelmäuse zu besuchen. 

 

Am wichtigsten für mich ist das ausgeglichene, freundliche Wesen in Bezug auf Menschen, Hunden und anderen Tieren. Bislang bin ich immer sehr weit gefahren, um den passenden Zuchtpartner zu besuchen, jetzt wäre das mir gesetzte Ziel erreicht. Mein erster selbst gezogener Zuchtrüde passt optimal zu unserer letzten Hündin, die wir zuchtmäßig haben werden. Akaij ist ein absolut lieber Papi, welcher Welpen liebt, und die "vielleicht"Mutti Julkul, es soll ja erst einmal klappen, ist ein fröhlicher gute Laune Hund, sie versteht sich ebenfalls mit allen und jedem und ist beste Tante und Spielkameradin für den Kleinsten bei uns. Eine Supernanni.  

Leider hat es  nicht geklappt. Das Julchen findet Akaij zwar super als Kumpel, aber für das "Letzte" fand sie ihn so überhaupt nicht toll. Das ist allerdings nicht ungewöhnlich bei Hunden die in einem Haushalt leben. Wir werden es im März noch einmal versuchen, wird der arme Kerl wieder verschmäht gibt es da noch einen Halbbruder, der zumindest mir gut gefällt. 

  

Welpenaufzucht 

Die Welpen werden auf Geräusche, andere Tierrassen, Menschen nach Corona Möglichkeiten, verschiedene Untergründe geprägt. Die ersten Wochen verbringen die Welpen im Wohnzimmer, danach ziehen sie in das Welpenzimmer, in der Mitte unseres Hauses, mit  freien Zugang zu einer überdachten Terrasse mit angrenzendem Rasenauslauf und verschiedene Bodenbeschaffenheiten. Dem Alter entsprechende Spielzeuge, Geräte für die Prägung des Gleichgewichts, klappernde/raschelnde Töne etc., oder einfach nur zum kuscheln erleben die Welpen genauso, wie Alltagsgeräusche. Sei es der Staubsauger, Töpfe klappern, die Fahrradklingel, Hupe oder was sonst noch im Haushalt oder an Geräuschkulisse zu hören, oder zu erzeugen ist. Die Welpen erkunden ab der 6. Woche das Haus und den gesamten Garten, wobei sie dann auch unsere anderen Tiere, Katzen, Schweine, Gänse und Schafe kennen lernen.    

 

Es standen/stehen Seminare rund um die Zucht, Genetik, Gesundheit, Erziehung, und viel mehr, immer wieder auf dem Stundenplan.

 

 

Ich bin Mitglied im DCLH, (Deutscher Club für Leonberg Hunde e.V), dem VDH, FCI, und züchte nach deren Richtlinien. So liegen sämtliche für die Zucht erforderlichen gesundheitlichen Untersuchungen, und einige mehr, selbstverständlich vor.

 

Bei ehrlichem Interesse freue ich mich von Ihnen zu hören.